Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Freiwillige Feuerwehr blickt zurück und feiert

Jahreshauptversammlung und Feuerwehrfest in Steinwand

 

Von einem erneut durch die Pandemie geprägten Vereinsjahr berichtete jüngst der Vereinsvorsitzende der Steinwänder Feuerwehr Thomas Ruppert auf der Jahreshauptversammlung und blickte damit in das Jahr 2021 zurück.

Besonders begrüßte er dabei neben vielen aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie Vereinsmitgliedern auch Bürgermeister Manfred Helfrich sowie Ortsvorsteher Gerhard Fladung.

Auch wenn mit dem Feuerwehrfest und dem Weihnachtsbaumverkauf immerhin zwei Veranstaltungen ausgerichtet werden konnten, so war man auch in 2021 weit von den Verhältnissen der Jahre vor der Pandemie entfernt. Die Mitgliederzahl ist gegenüber dem Vorjahr in etwa konstant geblieben und beträgt 195.

Wehrführer Andreas Hamm berichtete von 13 Einsätzen und 26 aktiven Einsatzkräften, wobei darunter sechs Frauen ihren Dienst leisteten. Besonders freute er sich über das weiterhin niedrige Durchschnittsalter, welches bei 37 Jahren liegt. 13 Kameradinnen und Kameraden und damit die Hälfte der Abteilung sind 30 Jahre oder jünger. Die angebotenen Übungseinheiten aus dem vergangenen Jahr wurden sowohl in Präsenz, als auch Online angeboten und durchgeführt.

Jugendfeuerwehrwartin Pia Oswald zeigte sich stolz über die stattliche Anzahl von 20 Kindern und Jugendlichen, die in der Jugendabteilung auf den aktiven Dienst vorbereitet werden. Fünf Kinder wurden aus der Kindegruppe in die Jugendabteilung übergeben.

Für die Kindergruppe hob der verantwortliche Betreuer Gerhard Fladung die Motivation und die Begeisterung der 6-9-jährigen hervor, die sich im vierwöchentlichen Rhythmus zusammenfinden. Die 12 betreuten Kinder wurden wieder spielerisch und kindgerecht nicht nur an die Themen Feuerwehr und Brandschutz, sondern beispielsweise auch an die Bereiche Umweltschutz, Kommunikation und Teamwork herangeführt.

Gleichzeitig in der Funktion als Ortsvorsteher dankte Gerhard Fladung dem gesamten Verein sowie den Abteilungen für ihre wichtigen Dienste.

Auch Bürgermeister Manfred Helfrich lobte die gute und gewinnbringende Arbeit der Wehr Steinwand und dankte für das geleistete Engagement. Er zeigte sich erfreut über die gute Altersstruktur innerhalb der aktiven Mannschaft und dankte für die stete Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft gerade in der schwierigen Pandemiezeit.

 

Bei bestem Wetter begann tags darauf das zweitägige Feuerwehrfest. Neben vielen befreundeten Feuerwehrleuten hieß der 1. Vorsitzende Thomas Ruppert zahlreiche Gäste willkommen.

Die seit vielen Jahren praktizierte Ausstattung junger Eltern mit einem Rauchwarnmelder für Ihren Nachwuchs, wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt. Trotz, dass es längst Pflicht ist, Rauchmelder in den privaten Räumen zu installieren, soll weiterhin für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden.

Nach dreijährige Pause wurden in diesem Jahr wieder zahlreiche Ehrungen für 40, 50, 60 und gar 70-jährige Vereinszugehörigkeit verliehen (s. unten). Thomas Ruppert und Andreas Hamm dankten allen geehrten die dem Verein über viele Jahrzehnte hinweg treu blieben.

In Rahmen des Festaktes wurden Anna Bleuel zur Oberfeuerwehrfrau sowie Manuel Mathis zum Feuerwehrmann befördert. Beide erhielten ihre neuen Dienstgrade und Urkunden aus den Händen von Gemeindebrandinspektor Dietmar Link. Dieser dankte den beiden jungen Einsatzkräften für ihr Engagement Lehrgänge zu besuchen und sich so weiter für den Einsatzdienst zu stärken.

Weiterhin ehrte Dietmar Link den Feuerwehrkameraden Benedikt Flügel mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit. Die während der Pandemie ausgeschiedene Gemeindejugendfeuerwehrwartin Johanna Vogler bekam nachträglich für ihre siebenjährige Tätigkeit auf Gemeindeebene Dank und Anerkennung ausgesprochen und wurde mit einem Präsent verabschiedet.

Bürgermeister Manfred Helfrich sprach den beförderten Einsatzkräften seinen Dank aus. Auch freute er sich über die zahlreichen Ehrungen, die ein Beleg dafür seien, dass der Verein über alle Altersgrenzen hinweg lebendig und aktiv sei. Insgesamt stelle die Feuerwehr eine wichtige Institution für die Bürgergemeinschaft des gesamten Ortsteils dar.

Eine Schauübung der Jugendfeuerwehr rundete ein gelungenes Feuerwehrfest ab.

 

Nachfolgende Ehrennadeln des Bezirksfeuerwehrverbandes wurden verliehen

für 40-jährige Vereinszugehörigkeit in Silber an:

Manfred Bittighofer, Helmut Breitung, Michael Detig, Georg Hahl, Christoph Leitschuh, Eberhard Müglich und Michael Schwab

für 50-jährige Vereinszugehörigkeit in Gold an:

Georg Baier, Gerhard Fladung, Michael Hamm, Alfred Herget, Berthold Krenzer, Stefan Kümmel, Gerhard Mans, Michael Mehler, Hubert Wehner und Manfred Wehner

für 60-jährige Vereinszugehörigkeit in Gold-60 an:

Waldemar Höhl

für 70-jährige Vereinszugehörigkeit in Gold-70 an:

Erwin Jestädt

Fotoserien

Feuerwehrfest 2022 (FR, 17. Juni 2022)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 16. Juni 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen