Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Steinwand

Mit insgesamt 1.500 ha Gemarkungsfläche und lediglich 510 Einwohnern (Stand: 31.12.2020) stellt der Ortsteil Steinwand eine der größten Flächengemarkungen in Hessen dar. Steinwand grenzt im Südwesten und Westen an die Gemeinden Ebersberg, Künzell und Dipperz sowie im Norden an die Gemeinden Hofbieber und Hilders. Der tiefst gelegene geographische Höhenpunkt in Remerz mit 393 Metern und die höchste Erhebung der Teufelstein mit 729 Metern spiegeln die typische Mittelgebirgslage wider.

 

Viele Einzelhöfe und kleine Weiler machen das Leben in Steinwand besonders idyllisch und prägen den Chrarkter der Streusiedlung.

 

Für den Brandschutz und die allgemeine Hilfeleistung bedeuten diese Fakten besondere Herausforderungen. Neben den langen Anfahrtswegen der Einsatzkräfte zum Feuerwehrhaus, liegt auch meist der Weg zur Einsatzstelle nicht gleich um die Ecke. Zum Ortsteil Steinwand gehört nämlich ein weit verzweigtes Wegenetz von knapp 90 Kilometern. Auch können die Witterungsverhältnisse bei diesem Höhenprofil durchaus völlig unterschiedlich ausfallen und stellen somit spezielle Anforderungen an die Kameradinnen und Kameraden.

 

Neben der Freiwilligen Feuerwehr finden sich noch weitere Vereine in Steinwand; so engagieren sich der Schützenverein, der Jagdverein, die Forstbetriebsgemeinschaft sowie die Kirmesgesellschaft Steinwand ehrenamtlich und verfolgen dabei ihren Vereinszweck.

 

Einen richtigen Dorfmittelpunkt gibt es bei dieser Siedlungsstruktur nicht. So wird das Feuerwehrhaus mit Umfeld in Steinhecken nicht nur für den Brandschutz bereitgehalten. Vielmehr dient es als Treffpunkt für Jung und Alt. Der Spielplatz mit Kletterturm, Rutsche und Basketballkorb beispielsweise ist ebenso beliebter Treffpunkt wie der multifunktionale Bolzplatz, der auch als Volleyball- oder Badmintonfeld genutzt wird. Der große Bürgersaal im Obergeschoss des Hauses steht für Vereinsaktivitäten, aber auch für öffentliche und private Feierlichkeiten gleichermaßen zur Verfügung.

 

Als besondere touristische Attraktionen können die Poppenhausener Kunstmeile, die vom Grabenhöfchen zum Fuldaer Haus verläuft und der Kletterfelsen Steinwand herausgestellt werden. Fünf Gastwirtschaften und Jausenstationen sowie zahlreiche Unterkünfte sorgen für einen angenehmen Aufenthalt der Urlaubs- und Tagestouristen. Viele Kilometer Rund- und Fernwanderwege die durch den Ortsteil führen, lassen die Schönheit von Natur und Landschaft hautnah erleben.

 

Mit dem Tourismus als ein Standbein wirtschaftlicher Erträge, werden außerdem zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe geführt. Hauptsächlich betätigen sich diese Betriebe in der Milchwirtschaft oder der Mutterkuhhaltung mit überwiegender Grünlandbewirtschaftung.

 

Dieser kleine Abriss über den Ortsteil soll einen Eindruck über die Gegebenheiten und Strukturen in Steinwand vermitteln.